Hilfe für Schmetterlingskinder: ALPENRIND spendet 3.000 Euro für medizinische Versorgung und Forschung

Seit vielen Jahren unterstützt ALPENRIND, der größte Rindfleischproduzent Westösterreichs, den Verein DEBRA Austria, der sich der Behandlung und Erforschung der Krankheit Epidermolysis bullosa (EB) verschrieben hat. So genannte Schmetterlingskinder leiden stark unter der angeborenen Hauterkrankung EB, bei der geringste Berührungen der Haut zu schweren Wunden führen: Die Haut ist so verletzlich wie ein Schmetterlingsflügel.

„Wir sehen unsere Spende von 3.000 Euro als Teil unserer unternehmerischen sozialen Verantwortung und mir selbst ist das Projekt ein wichtiges persönliches Anliegen“, erklärte ALPENRIND-Geschäftsführer Mag. Roland Ackermann bei der Übergabe an Primar Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer. „Mit unserer Spende werden den Patienten spezielle Schmerz- und Bewegungstherapien ermöglicht. Ein weiterer Teil der Zuwendung kommt der Forschung des EB-Hauses zugute und soll helfen, die Symptome und Komplikationen der Erkrankung zu verstehen, um das Leben der Schmetterlingskinder zu erleichtern“, so Ackermann.

Lesen Sie mehr in beigefügter Medieninformation.

ALPENRIND-Geschäftsführer Mag. Roland Ackermann (rechts) bei der Spendenübergabe an Primar Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer vom Verein DEBRA Austria (links) © ALPENRIND/R. Hametner